Frauenloge Nr. 5 «Felix und Regula» Zürich

Bruno Barth: Special Olympics - Begegnungen schaffen und Werte vermitteln

01. November 2018 - 18.30 - Odd Fellow Haus, St.-Georgen-Strasse 54, 8400 Winterthur
BrunoBarth 185 15cm quer

Gästeveranstaltung mit Vortrag:
Bruno Barth, seit 2011 Geschäftsführer/National Director von Special Olympics Switzerland, zeigte in seinem Vortrag auf, wie Special Olympics Raum für Begegnungen schafft und Werte vermittelt.

Am 1. November 2018 war es wieder soweit. Die Kyburg-Loge lud interessierte Männer zu einer Gästeloge ein. Dabei zeigten wir den Gästen auf, wie ein Abend in unserem Logenheim verläuft: Mit einem gemütlichen Apéro beim Eintreffen, einer Sitzung mit einem Vortrag als Haupttraktandum und einem stimmungsvollen Abendessen und vielen Gesprächen.

Im Mittelpunkt stand diesmal ein Referat von Bruno Barth, Geschäftsführer von Special Olympics Switzerland. Diese Organisation wird seit Jahren von der Kyburg-Loge Winterthur über ihre Stiftung unterstützt. Neben finanziellen Beiträgen steht auch der persönliche Einsatz unserer Mitglieder als Helfer von Veranstaltungen im Vordergrund, zum Beispiel als Servicetruppe an deren Sportanlässen oder als Hauptsponsor und Betreiber der Festwirtschaft am diesjährigen Charity Lauf in Winterthur.

Special Olympics ist weltweit die grösste Sportbewegung für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung. Für diese Menschen hat Sport eine ganz besondere Bedeutung. Es werden Selbstwertgefühl, körperliche Fitness, Selbständigkeit und Mut, Neues zu wagen gefördert. Special Olympics schafft so Begegnungen und vermittelt Werte, die auch für Odd Fellows von Interesse sind und unserem ethischen Denken entsprechen. Bruno Barth gelang es dabei in seinem in völlig freier Rede gehaltenen Vortrag eindrücklich und sehr sympathisch, einen guten Einblick in die Ziele und das Wesen von Special Olympics zu geben. Zuerst gab er einen Überblick über die Geschichte der Organisation. Sie wurde in den Sechziger Jahre des letzten Jahrhunderts in den USA gegründet. Anstoss dafür gab dabei die Familie des damaligen US Präsidenten John F. Kennedy, indem eine seiner Schwestern unter einer Beeinträchtigung litt.

Danach ging der Referent detaillierter auf die Philosophie von Special Olympics ein. Sie wollen dabei primär als Sportbewegung und nicht als soziale Institution gesehen werden. Sie bieten Menschen mit einer grossen Breite von geistiger Beeinträchtigung entsprechende Wettkampfmöglichkeiten an, wobei definitiv nicht der Sieg, sondern die Freude am Mitmachen im Vordergrund steht. Sie schauen bei jeder Athletin und bei jedem Athleten, was sie/er kann und teilen sie mit maximal sieben anderen in ähnlich ausgerichteten Gruppen ein. So kriegen alle die Chance, Erfolg zu haben und ein positives Erlebnis mitzunehmen. Wertschätzung und Anerkennung stehen stets im Vordergrund. Es ist zudem das Ziel, Teams und Athleten mit Beeinträchtigung immer mehr auch mit "normalen" Sportvereinen zusammenzubringen und damit einen Beitrag zu leisten, dass unsere Gesellschaft gegenüber beeinträchtiger Menschen weniger separierend wirkt. Als gutes Beispiel dafür nannte der Referent das Vorspiel zum Cupspiel FC Winterthur - FC Basel (das der FCW LEIDER verlor) vom Vorabend, das von zwei Teams aus Basel und Winterthur mit Spielern mit Beeinträchtigung bestritten wurde.

Als letzten und besonders eindrücklichen Punkt seiner Ausführungen ging Bruno Barth auf seine ganz persönliche Motivation für sein Engagement als Geschäftsführer von Special Olympics Switzerland ein. Zusammengefasst will er Menschen mit geistiger Beeinträchtigung mit solchen mit traditionellen Lebenszielen zusammenbringen. Diese Interaktionen sind gegenseitig sehr befriedigend und bereichernd.

Dass Bruno Barths Referat bei den Gästen wie bei den Mitgliedern der Kyburg-Loge auf grosses Interesse und Anerkennung stiess, zeigte nicht nur der lang anhaltende Applaus am Schluss, sondern insbesondere auch die sehr engagierte und persönliche geführte Frage- und Diskussionsrunde mit dem Referenten beim anschliessenden Abendessen. So klang ein spannender und gehaltvoller Abend bei guter Stimmung und vielen interessanten Gesprächen aus, und die zahlreichen Gäste erlebten, welche Bereicherung ein Abend bei und mit der Kyburg-Loge bietet.